EMS Training

Was kann EMS bewirken?

  • Fettabbau
  • Muskelaufbau
  • Körperstraffung
  • Reduktion des Körperumfangs
  • Lösen von Verspannungen
  • Linderung und Beseitigung von Muskelschmerzen aller Art, z. B. Rückenschmerzen
  • Hilfe bei Inkontinenz und Beckenbodenbeschwerden
  • Reduktion von Cellulite
  • Steigerung der Mobilität

Vorteile

✓ Personal Training: beim EMS-Training wirst du rund um die Uhr persönlich betreut

✓ während du die Übungen ausführst, gibt dein Trainer dir ständig Feedback zur Ausführung und Tipps, was du besser machen kannst

✓ dein Trainer lernt dich kennen und weiß, wo deine Stärken und Schwächen liegen, und kann gezielt auf diese eingehen

✓ für jedes Training hast du einen Termin, dadurch entsteht eine gewisse Bindung und „Verpflichtung”, zum Training zu gehen

✓ auch an Tagen, an denen du unmotiviert bist, besiegst du so deinen inneren Schweinehund

Was ist EMS-Training?

EMS (= elektrische Muskelstimulation oder Elektromyostimulation) ist eine Trainingsform, die die positive Wirkung des nieder- oder mittelfrequenten Stroms für ein effektives Training aller Muskeln nutzt. 

Es handelt sich um ein hochintensives Ganzkörpertraining und hilft beim Fettabbau sowie Muskelaufbau, löst Verspannungen, muskuläre Dysbalancen und bekämpft Rückenbeschwerden und Cellulite.  

Wie funktioniert EMS-Training?

Bei dieser Form des Trainings wird die Muskulatur durch elektrische Reize stimuliert. Dabei werden Nieder- oder Mittelfrequenzen genutzt, die für den Menschen bei korrekter Anwendung ungefährlich sind. Die elektrischen Impulse lösen eine kurze Muskelzuckung aus. Mehrere dieser Impulse hintereinander bewirken eine vollständige Muskelkontraktion, wie sie auch beim klassischen Training entsteht. 

Beim EMS-Training werden somit alle großen Muskelgruppen gleichzeitig trainiert und auch tiefer liegende Muskeln optimal erreicht. Das Training ist hochintensiv, da es wissenschaftlich nachgewiesen fast 20 Mal stärker auf den Körper wirkt als herkömmliches Krafttraining (Kurz- und langfristige Trainingseffekte durch mechanische und elektrische Stimulation auf kraftdiagnostische Parameter, Mester, J. & Co, 2008).

EMS gibt es in ähnlicher Form bereits seit den 50er Jahren. Die elektrische Stimulation von Muskeln wurde besonders in der Elektrotherapie über Jahrzehnte hinweg zur Behandlung von chronischen Krankheiten eingesetzt. Die gesundheitliche Situation vieler Patienten konnte dadurch deutlich verbessert werden. 

Wie oft darf ich EMS-Training machen?

Laut Expertenmeinung sollte man in den ersten acht bis zehn Wochen nicht mehr als 1 x die Woche trainieren. Nach dieser Anpassungsphase wird ein ein Abstand von ≥ 4 Tagen zwischen den Trainingseinheiten empfohlen, um Regeneration und Anpassung zu sichern, den Trainingserfolg zu gewährleisten und Überlastungen zu vermeiden.

Wie oft man mit EMS trainieren sollte, hängt natürlich auch vom allgemeinen Fitness- und Gesundheitszustand ab und ob man nebenbei noch weitere Sportarten betreibt. 

Wichtig ist – wie bei allen anderen sportlichen Betätigungen auch –, dass man auf ausreichend Regeneration achtet! 

EMS-Training muss übrigens nicht immer nur Kraftelemente beinhalten. Auch ist es möglich, aus dem EMS-Training eine Cardioeinheit zu machen – EMS-Stoffwechseltraining. Und nicht nur das, es gibt auch Entspannungstraining mit elektrischer Muskelstimulation!

Angebot

Kostenloses Erstgespräch

Unsere Fitnessangebote bringen mit Hilfe von neusten sportwissenschaftlichen Erkenntnissen in kurzer Zeit, genau die Ergebnisse, die in einem kostenlosen Erstgespräch, gemeinsam mit Ihnen besprochen werden.

 

Jetzt Vereinbaren